Zertifikatskurse

Zertifikatskurs: Personenzentriertes Arbeiten

ab 22.03.2021

Der Zertifikatskurs bietet eine fundierte und kompakte Einführung in das personenzentrierte Arbeiten.

Die 5 Module sind jeweils eigenständige Seminare, die einzeln gebucht werden und einen Gesamtumfang von 40 Unterrichtsstunden haben. Für jedes Modul erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Ziele/Inhalte:

Modul 1: "Förderplanung auf Augenhöhe gestalten - Pädagogische Anforderungen im Rahmen der Arbeit mit dem ITP"

Modul 2: "Personenzentrierte Komplexleistung - Was ist das?"

Modul 3: "Persönliche Zukunftsplanung (PZP) - Methoden und Instrumente inklusiver Arbeit mit Menschen mit Behinderung"

Modul 4: "Chancen der ICF in der Hilfeplanung erkennen und nutzen!"

Modul 5: Workshop "Integrierte Teilhabeplanung (ITP) Was Sie schon immer über den ITP wissen wollten    und sich nie zu fragen wagten...“

Zielgruppe:

Mitarbeitende aus Einrichtungen der Psychatrie, Behindertenhilfe und Suchthilfe, Interessierte

Investition:

Siehe jeweilige Seminarankündigungen            

Persönliche Beratung:

Kathrin Salberg
036202 26-153

Hinweis:

Wenn Sie alle Module belegen, erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat der Paritätischen Akademie Thüringen (parisat) und einen Preisnachlass von 10% auf die Gesamtkosten, der mit dem letzten Modul verrechnet wird. Bitte weisen Sie uns spätestens 3 Wochen vor dem letzten Modul auf den Preisnachlass hin, damit wir diesen verrechnen können.

Dokumente zum Download: Flyer zum Kurs

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Zertifikatskurs: Arbeiten mit suchtgefährdeten und suchtkranken Menschen

ab 02.06.2021

Der Zertifikatskurs bietet eine fundierte und kompakte Einführung in die Arbeit mit suchtgefährdeten und suchtkranken Menschen. Die 4 Module sind jeweils eigenständige 1 bis 3-Tages-Seminare, die einzeln gebucht werden und einen Gesamtumfang von 64 Unterrichtsstunden haben.

Ziele/Inhalte:

Modul 1: Suchterkrankungen - Basisseminar

Modul 2: Motivierende Gesprächsführung in Psychiatrie und Suchtkrankenhilfe

Modul 3: Drogenabhängigkeit, Mehrfachabhänkeit, Komorbidität

Modul 4: Fallseminar für Mitarbeitende aus Einrichtungen der Psychiatrie und Suchtkrankenhilfe

Zielgruppe:

Mitarbeitende aus Einrichtungen und Angeboten der gemeindepsychiatrischen Versorgung sowie sozial- und sucht- therapeutischen Einrichtungen, rechtliche BetreuerInnen, Interessierte

Investition:

Siehe jeweilige Seminarankündigungen         

Persönliche Beratung:

Kathrin Salberg
036202 26-153

Hinweis:

Wenn Sie alle Module belegen, erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat der Paritätischen Akademie Thüringen (parisat) und einen Preisnachlass von 10 % auf die Gesamtkosten, der mit dem letzten Modul verrechnet
wird. Bitte weisen Sie uns spätestens 3 Wochen vor dem letzten Modul auf den Preisnachlass hin, damit wir diesen berücksichtigen können. Mindestanforderung für die Ausstellung des Zertifikates ist eine Anwesenheit von mindestens 80 % der erforderlichen Gesamtstundenzahl. Sind die Mindestanforderungen nicht erfüllt, erhalten Sie ein Teilnahmebestätigung über die geleisteten Stunden und Inhalte.

Dokumente zum Download: Flyer zum Kurs

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Zertifikatskurs: Case Management mit dem Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen

ab Mai 2021

Case Management ist ein zielorientiertes und ressourcenstärkendes Steuerungsinstrument, welches in der sozialen Arbeit, der Pflege und Medizin Anwendung findet. Mit Inkrafttreten des BTHG gewinnt das Handlungskonzept auch in der Eingliederungshilfe zunehmend an Bedeutung. Case Management ist insbesondere in der Arbeit mit Menschen in komplexen Problemlagen indiziert und zielt auf Optimierung der Versorgungssituation.

Die berufsbegleitende Weiterbildung bietet das fundierte theoretische und praxisorientierte Erlernen dieses Handlungskonzeptes mit dem Ziel, die Integration von Care und Case Management in den Berufsalltag zu initiieren und zu begleiten. Sie setzt an den Praxisbezügen der Teilnehmenden an. Hierbei erfolgt die Konzentration auf den Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens.

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden das qualifizierte Zertifikat "Case Managerin/Case Manager der deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC) e. V. mit dem Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen". Der Zertifikatskurs Case Management ist konzipiert nach den Standards und Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC) vom 29.01.2003, zuletzt überarbeitet 2019 von der AG Weiterbildung der DGCC.

Aufbau des Zertifikatkurses:

Der Kurs ist gegliedert in 5 Basismodule und 3 Aufbaumodule und umfasst insgesamt 210 Unterrichtseinheiten (UE) zu je 45 Minuten.

  Gesamt UE
Theoretische und anwendungsbezogene Grundlagen (Basis- und Aufbaumodule) 144
Supervision/ Implementierungsberatung 24
Selbstorganisierte Arbeitsgruppen/Abschlussveranstaltung 42
Summe 210

 

Zielgruppe:

  • Interessierte Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen, die über eine abgeschlossene Ausbildung im Sozial- oder Gesundheitswesen und mindestens zweijährige Berufserfahrung oder
  • Interessierte Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen, die über ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens einjährige Berufserfahrung verfügen.

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 1.800,00 €
Nicht-Mitglieder: 2.300,00 €

 

Persönliche Beratung:

Daniela Kahl
036202 26-151

Dokumente zum Download: Flyer, Kursbeschreibung

Weitere Informationen und Anmeldung unter: Online-Veranstaltungskalender

Zertifikatslehrgang: Grundlagen Qualitätsmanagement PQ-Sys®

Ausbildung zum/zur Qualitäts-Assistent/in PQ-Sys®

In diesem modular aufgebauten Lehrgang lernen Sie Grundlagen des speziell auf die Soziale Arbeit ausgerichteten Qualitätsmanagements kennen. In drei Modulen im Umfang von 40 Unterrichtsstunden (Präsenz- und Selbstlerneinheiten) erfahren Sie die praxisnahe Umsetzung.

Dabei wenden Sie ausgewählte Qualitätsmanagement-Methoden an. Dieser Lehrgang ist der erste Teil der Ausbildung zur/zum Qualitätsmanagement-Beauftragten PQ-Sys®. Er orientiert sich am europäischen Leitfaden zur Zertifizierung von Qualitätsmanagement-Fachpersonal der European Organization for Quality (EOQ).

Im Anschluss kann die Prüfung zur/zum Qualitäts-Assistent/in PQ-Sys® abgelegt werden (optional).

Ziele/Inhalte:

Modul 1:

  • Qualitätsmanagementgrundlagen in der sozialen Arbeit
  • Überblick zum Paritätischen Qualitätssystem PQ-Sys®
  • Führungsaufgaben im Qualitätsmanagement
  • Orientierung an NutzerInnen und weiteren Interessengruppen
  • Qualitätsrelevante rechtliche und fachliche Grundlagen

Modul 2

  • Leitbild, Qualitätspolitik, -ziele und Strategie, Konzeption
  • Organisationsstruktur, Rollen und Beteiligung im Qualitätsmanagement
  • Grundlagen Prozessmanagement
  • Projekt Qualitätsmanagement einführen und weiterentwickeln

Modul 3

  • Grundlegende Konzepte und Grundsätze des QM-Systems nach DIN EN ISO 9000:2015
  • Einführung in die DIN EN ISO 9001:2015

Zielgruppe:

Fach- und Führungskräfte, zukünftige Qualitätsfachkräfte

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 725,00 €
Nichtmitglieder:                825,00 €

Persönliche Beratung:

Christin Bliedung
036202 26-128

Hinweis:

Die Prüfungsgebühr zum/zur Qualitäts-Assistent/in PQ-Sys® beträgt 135 € (inkl. Zertifikat). Die Prüfung ist optional.

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Basiskurs Wundexperte ICW

In Kooperation mit dem AWO Bildungswerk Thüringen gGmbH

Der zertifizierte Basiskurs "Wundexperte ICW" wird gemäß den Richtlinien des Curriculums "Zertifizierung von Wundqualifizierungen" der ICW (Initiative Chronische Wunden e.V.) und nach den Empfehlungen des Expertenstandards "Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden" durchgeführt.

Die Teilnehmenden sind nach Absolvierung des Kurses befähigt, Menschen mit chronischen Wunden sachgerecht zu beraten und eigenständig zu versorgen.

Der 1. Teil des Basiskurses umfasst 56 Stunden Lehre (02./03.11. und 09. bis 13.11.2020) und eine schriftliche Prüfung (21.11.2020). Für die Zulassung zur Prüfung müssen mindestens 80 % der Unterrichtseinheiten absolviert werden.

Im 2. Teil sind 16 Hospitationsstunden und eine fünfseitige Hausarbeit (inkl. Hospitationsbericht) vorgesehen. Es erfolgt eine umfassende Vorbereitung und Begleitung der jeweiligen Prüfungsleistungen.

Die Teilnehmenden erhalten nach bestandener Prüfung den Abschluss "Wundexperte ICW/pers.cert TÜV" mit einer Gültigkeit von 5 Jahren. Danach muss eine Rezertifizierung erfolgen.

Ziele/Inhalte:

  • Expertenstandard "Pflege von chronischen Wunden"
  • Haut/Hautpflege
  • Wundarten und -heilung
  • Wundbeurteilung und -dokumentation
  • Recht
  • Dekubitus/Prophylaxe
  • Diabetisches Fußsyndrom/Prophylaxe
  • Ulcus Cruris/Propylaxe/Kompression
  • Wundversorgung/Wundverbände
  • Schmerz
  • Hygiene
  • Ernährung
  • Edukation

Zielgruppe:

Apotheker, Ärzte (Humanmedizin), Heilpraktiker, Heilerziehungspfleger, Medizinische Fachangestellte (MFA), Operationstechnische Assistenten (OTA), Pflegefachkräfte (Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpfleger), Podologen, Physiotherapeuten mit Zusatzqualifikation Lymphtherapeut

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 900,00 €
Nichtmitglieder:                950,00 €

Persönliche Beratung:

Christin Bliedung
036202 26-128

Hinweis:

Dieses Seminar ist für eine Bildungsfreistellung nach dem ThürBFG anerkannt.

Dokumente zum Download: Flyer zum Kurs

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Hygienebeauftragte - Aufbaumodul Pflege

Das viertägige Aufbaumodul behandelt die speziellen Anforderungen an die hygienerelevanten Maßnahmen und Hygieneorganisation in der Pflege. Ziel dieses Moduls ist die Vermittlung von fundiertem Wissen zur Sicherstellung und Durchsetzung von Hygienestandards und zur Infektionsprävention sowie den Vorgaben des Arbeitsschutzes in Pflegeeinrichtungen.

Das Grundmodul sowie das Aufbaumodul Pflege entsprechen dem Modul 13a der Gesamtweiterbildung "Hygienebeauftragte in Pflegeeinrichtungen" der Thüringer Pflegefachberufe-Weiterbildungsverordnung von mind. 60 Unterrichtseinheiten.

Ziele/Inhalte:

  • Anforderungen an Hygiene in Einrichtungen der Pflege
  • Rechtliche und bauliche Vorgaben
  • Betriebliche und organisatorische Abläufe
  • Hygienemaßnahmen in der Pflege und Hauswirtschaft
  • Erstellung Hygieneplan
  • Prüfung

Zielgruppe:

Mitarbeitende, die als Hygienebeauftragte in Einrichtungen der ambulanten, teil- und vollstationären Pflege tätig werden wollen

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 390,00 €
Nichtmitglieder:                450,00 €

Persönliche Beratung:

Christin Bliedung
036202 26-128

Hinweis:

Mindestanforderung für die Ausstellung des Zertifikates ist eine Anwesenheit von mindestens 80 % der erforderlichen Gesamtstundenzahl und eine erfolgreiche Prüfungsleistung. Sind die Mindestanforderungen nicht erfüllt, erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung über die geleisteten Stunden und Inhalte.

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Berufsbegleitende Weiterbildung zur Verantwortlichen Pflegefachkraft nach § 71 SGB XI

In Kooperation mit dem AWO Bildungswerk Thüringen gGmbH

Die Weiterbildung zur "Verantwortlichen Pflegefachkraft nach § 71 SGB XI" richtet sich an Mitarbeitende aus einem pflegerischen Bereich mit einer mindestens 2-jährigen Berufspraxis, die zukünftig Management- sowie Leitungsaufgaben im ambulanten und/oder stationären Pflegebereich übernehmen möchten.

Die Weiterbildung soll durch die Vermittlung qualifizierter Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen dazu befähigen, in der ambulanten und stationären Altenpflege Management- und Leitungsaufgaben zu übernehmen. Dazu gehören insbesondere, Abläufe und Prozesse selbstständig zu planen und zu organisieren, Mitarbeitende situationsgerecht und zielorientiert zu führen und den Pflegeprozess aktiv zu gestalten. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe erhalten Sie die erforderliche Managementkompetenz, psychosoziale und kommunikative Kompetenz sowie anwendungsbezogene pflegefachliche Kompetenz.

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 468 UE und wird im 14-Tages-Rhythmus mit Präsenzzeiten in Erfurt (AWO Bildungswerk) jeweils von 9 bis 16 Uhr durchgeführt. Auf Anfrage schicken wir Ihnen gern einen kompletten Stundenplan zu.

Ziele/Inhalte:

  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Ethische Entscheidungsfindung
  • Der Pflegeprozess
  • Grundlagen einschlägiger Rechtsgebiete
  • Recht im Management
  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Pädagogisch-psychologische und methodisch-didaktische Grundlagen
  • Führung und Leitung
  • Grundlagen Betriebswirtschaft
  • Grundlagen der Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Sterbebegleitung
  • Grundlagen der Pflegewissenschaft
  • Formen der Selbstpflege, Supervision/Balintarbeit
  • Prüfung in Form einer Hausarbeit und eines Abschlusskolloquiums

Zielgruppe:

Mitarbeitende in der Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Heilerziehungspflege

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 2.700,00 € 
Nichtmitglieder:                2.800,00 €

Persönliche Beratung:

Christin Bliedung
036202 26-128

Hinweis:

Voraussetzung: Abschluss in einem Pflegeberuf mit staatlicher Anerkennung und Nachweis einer mind. 2-jährigen Berufserfahrung in den letzten fünf Jahren (Nachweis bitte der Anmeldung beifügen)

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender.

Hygienebeauftragte - Aufbaumodul Hauswirtschaft

Das zweitägige Seminar behandelt wesentliche Aspekte der hygienerelevanten Maßnahmen in der Hauswirtschaft. Die Veranstaltung wird als Aufbaumodul zur/zum "Hygienebeauftragten - Grundmodul" für alle Einrichtungen empfohlen, die keine pflegerische Versorgung abdecken.

Ziele/Inhalte:

  • Lebensmittelmikrobiologie und Hygiene
  • Nichtmikrobielle Hygienerisiken (Schädlinge, chem./physik. Risiken)
  • Anforderungen der Lebensmittelhygieneverordnung und praktische Umsetzung
  • Personalhygiene in der Hauswirtschaft
  • Hygiene und Qualitätssicherung in der Küche
  • Hygieneplan Küche und Hauswirtschaft
  • Infektionsschutzgesetz und Hygieneschulungen nach DIN 10514
  • HACCP-Konzept
  • Reinigung und Desinfektion
  • Rückstellproben
  • Prüfung

Zielgruppe:

Mitarbeitende, die als Hygienebeauftragte in Behindertenhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten oder anderen betreuten Wohnformen tätig werden wollen

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 225,00 €
Nichtmitglieder:                255,00 €

Persönliche Beratung:

Christin Bliedung
036202 26-128

Hinweis:

Mindestanforderung für die Ausstellung des Zertifikates ist eine Anwesenheit von mindestens 80 % der erforderlichen Gesamtstundenzahl und eine erfolgreiche Prüfungsleistung. Sind die Mindestanforderungen nicht erfüllt, erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung über die geleisteten Stunden und Inhalte.

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Zertifikatskurs: Datenschutz und Schweigepflicht in sozialen Organisationen

Der/die Datenschutzbeauftragte

ab Mai 2021

Am 25. Mai 2018 ist nach zweijähriger Übergangszeit die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten, die den Anspruch hat, das Datenschutzniveau in den EU-Staaten zu vereinheitlichen. Gleichzeitig besteht aber auch noch nationaler Regelungsbedarf, deshalb gibt es auch ein neues Bundesdatenschutzgesetz.

In den 3 Modulen des Zertifikatskurses werden die wichtigsten Regelungen dargestellt und ihre Auswirkungen speziell auf Einrichtungen der sozialen Arbeit angewandt.

Der Zertifikatskurs richtet sich an die Datenschutzbeauftragten (DSB) bzw. - falls eine Bestellpflicht nicht besteht - auch an Geschäftsführende und sonstige Mitarbeitende, die mit den Aufgaben des Datenschutzes betraut sind. Er vermittelt die notwendigen Kompetenzen, um die Aufgabe als (zukünftige/r) Datenschutzbeauftragte/r zu erfüllen bzw. als Leitungskraft die rechtliche Absicherung ihres Verantwortungsbereiches wahrzunehmen.

Ziele/Inhalte:

Modul 1: Datenschutz und Schweigepflicht in sozialen Einrichtungen

Modul 2: Der/die interne Datenschutzbeauftragte, Rolle und Aufgaben

Modul 3: Notwendige Dokumentation zum Datenschutz und deren Inhalt

Zielgruppe:

(zukünftige) Datenschutzbeauftragte, Geschäftsführende und Mitarbeitende, die mit den Aufgaben des Datenschutzes betraut sind

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 450,00 € 
Nichtmitglieder:                550,00 €

Persönliche Beratung:

Antje Steinborn
036202 26-227

Hinweis:

Mindestanforderung für die Ausstellung des Zertifikates ist eine Anwesenheit von mindestens 80 % der erforderlichen Gesamtstundenzahl. Sind die Mindestanforderungen nicht erfüllt, erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung über die geleisteten Stunden und Inhalte.

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Kompaktkurs für Pflegehilfskräfte

Der Kompaktkurs ist eine Qualifizierungsmaßnahme für Pflegekräfte zur Erbringung von Behandlungspflege gemäß SGB V der Leistungsgruppe I.

Geeignete Pflegekräfte können bei entsprechend abgeschlossener Vergütungsvereinbarung zwischen Pflegedienst und jeweiliger Krankenkasse nach erfolgreich durchgeführter Qualifikation behandlungspflegerische Leistungen der LG I erbringen. In dieser Schulung erwerben Sie die theoretischen Grundkenntnisse und werden befähigt, selbstständig entsprechende behandlungspflegerische Leistungen zu erbringen.

Ziele/Inhalte:

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung praktischer Tätigkeiten laut Standard: Blutzuckermessung, Blutdruckmessung, Richten & Verabreichen von Medikamenten/subkutanen Injektionen, An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen, Kälteträger auflegen, Gabe von Augentropfen
  • Thrombose: Definition, Ursachen, Symptome, Therapie
  • Diabetes mellitus: Definition, Physiologie, Ursachen, Symptome, Therapie, Spätfolgen, Bewegung, Ernährung
  • Arzneimittellehre: Definition, Gruppen, Wirkungen, Nebenwirkungen, Verabreichungsformen, Aufbewahren, Richten, Dokumentation
  • Hyper- und Hypotonie/Durchblutungsstörungen
  • Krankenbeobachtung und Notfallsituationen
  • Rechtliche Bestimmungen im Gesundheitswesen
  • Dokumentation
  • Abschlussprüfung

Zielgruppe:

Pflegehilfskräfte

Investition:

Mitgliedsorganisationen: 185,00 € 
Nichtmitglieder:                215,00 €

Persönliche Beratung:

Christin Bliedung
036202 26-128

Hinweis:

Mindestanforderung für die Ausstellung des Zertifikates ist eine Anwesenheit von mindestens 80 % der erforderlichen Gesamtstundenzahl und eine erfolgreiche Prüfungsleistung. Sind die Mindestanforderungen nicht erfüllt, erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung über die geleisteten Stunden und Inhalte.

Für weitere Informationen, Termine und die Anmeldung zum Kurs nutzen Sie bitte unseren Online-Veranstaltungskalender

Förderhinweise