digit@l und sozi@l - Digitalisierungsstrategien in der Sozialwirtschaft

Ziel des Projektes:

Ziel des Projektes ist die modellhafte Entwicklung und Erprobung neuer Weiterbildungsformen in 10 bis max. 15 Unternehmen durch Entwicklung und beispielhafte Implementierung von unternehmensspezifischen Digitalisierungsstrategien. Experimentierfelder sind dabei die Leistungserbringung durch soziale und pädagogische Unterstützungs- und Beratungsprozesse, interne Geschäftsprozesse - Verwaltung 4.0 sowie die Optimierung interner Kommunikationsprozesse. Zielgruppe sind Führungskräfte und Mitarbeitende aus Unternehmen der Sozialwirtschaft.

Maßnahmen zur Zielerreichung:

Digitalisierungsstrategien als Grundlage auch zur Einführung neuer Weiterbildungsformate werden in digitalen Entwicklungszirkeln erarbeitet, beispielhaft erprobt, überprüft und in die Unternehmen eingeführt. Die angebotenen Weiterbildungen vermitteln Führungskräften und Mitarbeitenden Prozesswissen und bereiten auf die Herausforderungen der Digitalisierungsprozesse vor. Sie sind an die gesamte Belegschaft gerichtet und erreichen nicht nur einzelne. Ein Expertenforum begleitet den Prozess.

Zielgruppe:

Zunächst Führungskräfte und Mitarbeitende aus 10 bis 15 Unternehmen der Sozialwirtschaft. In der Transferphase sind die derzeit 350 Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Thüringens sowie die Verbände der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege eingebunden.

Projektlaufzeit:

Januar 2018 bis Dezember 2020

Kontakt:

Ulrike Koch
036202 26-151
         
Dirk Damaschke
036202 26-151
         
Daniela Kahl
036202 26-151

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

 BGM

Drucken