Fit fürs Miteinander – Interkulturelles Lernen im Verein

Bild Fit frs MiteinanderZiel des Projektes:

Das paritätische Unternehmen parisat möchte durch die Paritätische Akademie Thüringen mit ihrem Weiterbildungs- und Beratungsangebot Vereine in der Mitgliedschaft des Paritätischen Thüringen dabei unterstützen, sich interkulturell zu öffnen. Die Erfahrungen aus den Begleitprozessen mit den teilnehmenden Einrichtungen sollen ausgewertet und als „good practice“ anderen MOen zur Verfügung gestellt werden. Diese Einrichtungen können als „Expertenorganisationen“ ihre Erfahrungen an andere MOen weitergeben.

Die im Projekt entwickelten Formate und Instrumente zum Interkulturellen Lernen sowie die gewonnenen praktischen Erfahrungen in der Umsetzung werden in die Angebotspalette des Paritätischen übernommen, so dass sie den Mitgliedern auch nach Beendigung des Projektes zur Verfügung stehen.

Die Verlängerung des Projektes ermöglicht:

  1. die Erweiterung und Verstetigung der Angebote/ der Formate des Dachverbandes für Interkulturelles Lernen,
  2. die Sensibilisierung weiterer Vereine in der Mitgliedschaft des Paritätischen für das Thema durch Öffentlichkeitsarbeit des Projektes sowie Bekanntmachung des Unterstützungsangebotes des Dachverbandes,
  3. die Bündelung der Expertise im Projekt, in weiteren Projekten, die sich mit Aspekten des Interkulturellen Lernens beschäftigen, sowie unter den FachreferentInnen des Paritätischen und damit die Entwicklung einer Unterstützungsstruktur des Dachverbandes für Interkulturelle Öffnung über die Projektlaufzeit hinaus
  4. die Vernetzung der teilnehmenden Vereine mit den fachlichen AnsprechpartnerInnen im Paritätischen Thüringen,
  5. die Professionalisierung von 1-2 MultiplikatorInnen in den Vereinen, die interkulturelles Lernen in ihrer Organisation weiter im Blick behalten und vorantreiben

Maßnahmen zur Zielerreichung:

  • Beratung und Qualifizierung in wichtigen Aspekten interkultureller Öffnung
    (Gestaltung der Angebote und Beratungen, Personalentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung)
  • Vermittlung von Best Practice Beispielen und Hospitationen
  • Moderierte Austauschformate mit anderen Einrichtungen
  • Finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen
  • Bereitstellung von Leitfäden und Materialien

Zielgruppe:

Vorstände / Geschäftsführende / beauftragte Mitarbeitende für interkulturelle Öffnungsprozesse aus Vereinen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Thüringen e.V.

Projektlaufzeit:

 01.10.2016 bis 30.09.2019

Kontakt:

Antje Steinborn                                     
Projektleiterin
036202 26-227

Natália Caldeira-Schütz
Projektmitarbeiterin
036202 26-128

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de

Den Trailer zum Projekt finden Sie unter: www.youtube.com

Das Projekt ist ein Kooperationsvorhaben zwischen der parisat – Gesellschaft für Paritätische Soziale Arbeit in Thüringen mbH, dem Paritätischen Landesverband Thüringen e.V. und der Kindersprachbrücke Jena e.V.

2008 parisat Logo 1024 2008 LV Logo 1024b  logo KSB  

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“.

ZDT Web   BMI Foederlogo Web

 

Das paritätische Unternehmen parisat möchte durch die Paritätische Akademie Thüringen mit ihrem Weiterbildungs- und Beratungsangebot Vereine in der Mitgliedschaft des Paritätischen Thüringen dabei unterstützen, sich interkulturell zu öffnen. Die Erfahrungen aus den Begleitprozessen mit den teilnehmenden Einrichtungen sollen ausgewertet und als „good practice“ anderen MOen zur Verfügung gestellt werden. Diese Einrichtungen können als „Expertenorganisationen“ ihre Erfahrungen an andere MOen weitergeben.

Die im Projekt entwickelten Formate und Instrumente zum Interkulturellen Lernen sowie die gewonnenen praktischen Erfahrungen in der Umsetzung werden in die Angebotspalette des Paritätischen übernommen, so dass sie den Mitgliedern auch nach Beendigung des Projektes zur Verfügung stehen.

Die Verlängerung des Projektes ermöglicht:

1. die Erweiterung und Verstetigung der Angebote/ der Formate des Dachverbandes für Interkulturelles Lernen,

2. die Sensibilisierung weiterer Vereine in der Mitgliedschaft des Paritätischen für das Thema durch Öffentlichkeitsarbeit des Projektes sowie Bekanntmachung des Unterstützungsangebotes des Dachverbandes,

3. die Bündelung der Expertise im Projekt, in weiteren Projekten, die sich mit Aspekten des Interkulturellen Lernens beschäftigen, sowie unter den FachreferentInnen des Paritätischen und damit die Entwicklung einer Unterstützungsstruktur des Dachverbandes für Interkulturelle Öffnung über die Projektlaufzeit hinaus

4. die Vernetzung der teilnehmenden Vereine mit den fachlichen AnsprechpartnerInnen im Paritätischen Thüringen

5. die Professionalisierung von 1-2 MultiplikatorInnen in den Vereinen, die interkulturelles Lernen in ihrer Organisation weiter im Blick behalten und vorantreiben

Drucken