Zertifikatskurs: Arbeiten mit suchtgefährdeten und suchtkranken Menschen

Der Zertifikatskurs bietet eine fundierte und kompakte Einführung in die Arbeit mit suchtgefährdeten und suchtkranken Menschen. Die 4 Module sind jeweils eigenständige Seminare, die einzeln gebucht werden und einen Gesamtumfang von 64 Unterrichtsstunden haben. Für jedes Modul erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Dokument zum Download: Flyer zum Kurs

Zertifikatskurs: für AnsprechpartnerInnen von Selbsthilfegruppen

Insgesamt besteht der Kurs aus vier Modulen. Diese geben in der Summe einen Überblick über das Aufgaben- und Anforderungsprofil von AnsprechpartnerInnen von Selbsthilfegruppen. Dabei wird das notwendige Know-how vermittelt, um die Selbsthilfegruppe und das gemeinsame Wirken nach innen und außen zu gestalten. Das Miteinander lernen und der gemeinsame Erfahrungsaustausch haben dabei einen wichtigen Stellenwert.

Die vier Module des „Zertifikatskurs für AnsprechpartnerInnen von Selbsthilfegruppen“ sind einzeln buchbar und werden mit einer Teilnahmebescheinigung belegt. Nach Teilnahme an mindestens 3 Modulen erhalten Sie ein Gesamt-Zertifikat.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: www.parisat.de

Zertifikatskurs: zur Betrieblichen Gesundheitsmanagerin/ zum Betrieblichen Gesundheitsmanager

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist in Zeiten von Fachkräftemangel und Personalengpässen wichtiger denn je. Ein integriertes und ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement wird realisiert, wenn Gesundheit am Arbeitsplatz als gemeinsame Aufgabe von Mitarbeitenden und Führungskräften unter Beachtung der vorhandenen Rahmenbedingungen verstanden wird. Eine wesentliche Rolle in diesem Prozess spielen die Betrieblichen Gesundheitsmanager/innen, die als Moderatoren und Initiatoren prozessbegleitende Gesundheitsfragen im Unternehmen bearbeiten. Ein so gelingendes Zusammenspiel von Führung und Mitarbeitenden sorgt für mehr Wohlbefinden in der Arbeit, für Motivations- und Leistungssteigerung, für mehr Arbeitszufriedenheit und eine höhere Bindung an das Unternehmen. Somit profitieren Arbeitgeber und ArbeitnehmerInnen von einem BGM.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: Online-Veranstaltungskalender

Zertifikatskurs: Betriebswirtschaft in sozialen Organisationen

Führungskräfte sozialer Organisationen sind in der heutigen Zeit immer stärker auf betriebswirtschaftliches Know-how angewiesen, um strategische Entscheidungen nicht nur werteorientiert, sondern auch unternehmerisch fundiert treffen zu können. Mit dem zunehmenden Wettbewerb zwischen sozialen Organisationen, der Einführung persönlicher Budgets, der Vergabe zeitlich befristeter Verträge usw. steigt die Bedeutung unternehmerischen Handelns in dieser Branche.

Das Seminar vermittelt grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Kompetenzen, die für die zentralen betriebswirtschaftlichen Handlungsfelder der Planung, Personalwirtschaft, Finanzwirtschaft, des Rechnungswesens und Controllings im Bereich der sozialen Arbeit relevant sind.

In drei Modulen erhalten Sie umfassendes, praxisorientiertes Wissen von den betriebswirtschaftlichen Grundlagen bis hin zur Anwendung im Rahmen von Controlling und Finanzierung.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: Online-Veranstaltungskalender

Zertifikatskurs: Praxisanleiter/in

Sie legen Wert auf qualitative Pflege und wollen Ihre Auszubildenden fachgerecht anleiten? Für die praktische Ausbildung examinierter Pflegekräfte ist die Praxisanleiter-Qualifikation vorgeschrieben. Mit der Weiterbildung zum Praxisanleiter bzw. zur Praxisanleiterin sind Sie dazu befähigt, Auszubildende während ihres praktischen Einsatzes systematisch anzuleiten, zu betreuen, zu beraten und zu beurteilen.

Nähere Informationen und Anmeldung unter: Online-Veranstaltungskalender

Auftaktveranstaltung zum Projekt digit@l und sozi@l

Foto 2018 Kick Off Projekt digit@l und sozi@l

Die Kick-off-Veranstaltung am 26.10.2018 war der Startschuss für die aktive Arbeitsphase der teilnehmenden Mitgliedsorganisationen im Projekt digit@l und sozi@l. Referent Thomas Jehnichen vom brz bündelte anschaulich und unterhaltsam die wesentlichen Aspekte der Digitalisierung in Unternehmen. Anschaulich, nicht nur weil Herr Jehnichen mit mehrjähriger Beratungserfahrung die theoretischen und praktischen Hürden im Digitalisierungsprozess kennt. Unterhaltsam, nicht nur weil jeder Teilnehmende in der Pause mit Smartphone und 3-D-Brille über einen qr-Code einen 3-D-Film anschauen konnte.

Die Ausführungen von Herrn Jehnichen wurden ergänzt durch eine online Vorab-Befragung der Teilnehmenden. Es wurde deutlich: Jeder von uns steckt an der ein oder anderen Stelle, ob beruflich oder privat, mitten in der Digitalisierung. Und es wurde deutlich, dass gelungene Digitalisierung ein zeitintensiver Prozess ist, der oft unterschätzt wird. Strategische Planung und Kommunikation, die richtigen Personen zum richtigen Zeitpunkt einbinden, das sind u.a. Grundvoraussetzungen dafür, dass Digitalisierung im Unternehmen das erreicht, was es zu erreichen gilt: Erleichterung bei den täglichen Arbeitsaufgaben, Reduzierung von Doppelstrukturen, Verbesserung des Workflows, und speziell in der Sozialwirtschaft mehr Zeit für die Arbeit am Menschen.

Das Projektteam von digit@l und sozi@l stellte schließlich Eckpfeiler der weiteren Arbeit vor. In 2018 ist bei den teilnehmenden Unternehmen ein Digitalisierungs-Check vorgesehen. Das Projekt bietet einen konstruktiven Rahmen und schafft ein Netzwerk sowie Experimentierräume für die individuellen Digitalisierungsprozesse der Mitgliedsorganisationen, die partizipieren. Dabei greift das Projekt zurück auf Experten, die das Team für gezielte Fragestellungen professionell ergänzen.

Für weitere Fragen stehen Ihnen Christine Fiedler, Ulrike Koch und Richard Meyer gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier auf der Website: www.parisat.de

Drucken